Tischtennis



TuS Königshofen erkämpft Punkt in Kröftel

Damit hatte vor dem Spiel sicherlich keiner gerechnet. Im Hinspiel gab es in eigener Halle gegen Kröftel eine deutliche 5:9 Niederlage, im Rückspiel  erkämpfte sich die Mannschaft trotz personeller Unterlegenheit ein 8:8 Unentschieden.

 Rudi Aschenbrenner fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus und konnte auch nicht ersetzt werden, so dass man in Kröftel nur mit 5 Spielern antreten konnte. Doch von Beginn an zeigte sich, dass an diesem Abend durchaus etwas möglich war, denn Königshofen ging nach den Eröffnungsdoppeln mit 2:1 in Führung. H.Brinker/J.Steines gewannen ihr Doppel völlig problemlos, mehr Mühe hatten S.Labusch/H.Rösner, denn sie mussten bis zu ihrem Erfolg fünf Sätze spielen. Die Führung hatte auch nach den Spielen im vorderen Paarkreuz bestand. Helmut Rösner holte den dritten Punkt für Königshofen, Siegfried Labusch musste sein Einzel nach hartem Kampf denkbar knapp abgeben. In der Folge war es dann Jürgen Steines, der mit seinem Erfolg Königshofen weiter im Spiel hielt. Er gewann auch sein zweites Einzel und als auch Helmut Rösner sein zweites Spiel gewinnen konnte, wurde deutlich, dass man durchaus aus Kröftel etwas mitnehmen konnte. Voraussetzung war allerdings, dass beim Spielstand von 8:6 für Kröftel Herbert Brinker sein Einzel gewinnt und genau das machte er. Mit seinem Sieg brachte er Königshofen wieder auf 7:8 heran und nach diesem Erfolg war das Unentschieden wieder in greifbare Nähe gerückt.

Für dieses Unentschieden war wieder einmal das Doppel S.Labusch/H.Rösner verantwortlich und wieder einmal zeigte dieses Doppel mit all seiner Routine, wie man in einer solchen Situation  ein solch wichtiges Spiel nach Hause bringt.

 

Nach dem Sieg war die Freude natürlich riesengroß, denn mit diesem Punkt aus Kröftel konnte Platz 7 in der Tabelle gefestigt werden. 

    

 

TuS Königshofen beendet Niederlagenserie

Nach vier Niederlagen in Folge gab es nach dem Start in die Rückrunde für die Tischtennisspieler des TuS Königshofen endlich wieder ein Erfolgsergebnis.

Am vergangenen Freitag war die Mannschaft aus Bermbach zu Gast in Königshofen und der Verlauf dieser sportlichen Auseinandersetzung gegen den Tabellenletzten ist relativ schnell beschrieben. Lediglich das Doppel J.Steines/H.Hilbrecht musste sich an diesem Abend mit 2:3 Gewinnsätzen geschlagen geben und sorgte mit dieser Niederlage für den Ehrenpunkt der Gäste, denn das Spiel ging mit 9:1 an Königshofen.

Die Männer des Abends waren an diesem Freitag Rudi Aschenbrenner und Hans-Peter Möller, denn sie gewannen nicht nur völlig überraschend ihr Doppel, Hans-Peter Möller gewann sein erstes Einzel überhaupt und Rudi Aschenbrenner sein erstes Spiel in der Rückrunde.

Probleme hatte zunächst Helmut Rösner, der gegen die Nummer 2 der Gäste alles geben musste, um am Ende mit 3:2 Gewinnsätzen die Oberhand zu behalten. Besser lief es dann gegen die Nummer 1, denn dieses Spiel konnte er problemlos für sich entscheiden.

Problemlos gewann er auch mit S.Labusch das Eröffnungsdoppel. In den Einzelspielen waren außerdem Siegfried Labusch, Jürgen Steines und Helmut Hilbrecht erfolgreich.

Nach diesem Sieg hat die Mannschaft jetzt genug Luft nach unten und kann ohne großen Druck das nächste Auswärtsspiel in Kröftel in Angriff nehmen.

Tischtennisnachwuchs beginnt mit dem Training

In Königshofen gibt es auch im Nachwuchsbereich wieder Bewegung an der grüne Platte. Nach einer kleinen Durststrecke hat das Training für den Nachwuchs wieder begonnen und gleich am ersten Trainingstag erklärten immerhin 5 Jungens im Alter von 10-12 Jahren ihre Bereitschaft, das Spiel mit dem Zelluloidball zu erlernen.

„Ohne Fleiß kein Preis“ war das Motto der ersten Stunde und getreu diesem Motto waren alle mit viel Eifer bei der Sache. Im Vordergrund steht zunächst der Umgang mit dem TT-Schläger in Verbindung mit dem TT-Ball, ehe dann die Trainingsarbeit mit der Ballmaschine beginnt.

Trainiert wird jeweils freitags in der Zeit von 18.00-19.00 Uhr in der Turnhalle des TuS Königshofen und noch sind einige Plätze zur Teilnahme an diesem Training frei.

Wer Interesse oder Rückfragen hat, kann sich jederzeit unter der Adresse h.roesner@gmx.net an Helmut Rösner wenden.

 

 

 

 

Nächstes Spiel: